• Autorin

    Juliane Uhl

    Vita
  • Vollbringe Etwas!

    Das Leben ist ein Imperativ

    Philosophie

Wage es, weise zu sein!

Dimidium facti, qui coepit, habet: sapere aude, / incipe.

 

wissen

wissen

Die richtigen Bücher sind die, die das Herz bestätigen und die Vernunft bestärken.

fühlen

fühlen

Was wir Bauchgefühl nennen, ist der vererbte Instinkt, der uns als menschliche Gemeinschaft auf Erden hält.

anwenden

anwenden

Ein jeder soll seine Möglichkeiten nutzen, um etwas zu schaffen, das die Menschen zueinander bringt.

Letzte Einträge

Virginia Woolf

Ich zweifle nicht daran, dass ich herausgefunden habe, wie ich es anfangen kann, etwas mit meiner eigenen Stimme zu sagen; und das interessiert mich so sehr, dass ich fühle, ich kann ohne Lob weitermachen.

Bertha von Suttner

Wenn ein neuer Völkerzwist heranzieht, dann lese man nicht die neuesten Zeitungen, sondern die welche von vorigem Kriege datieren, und man wird sehen, was all den Prophezeiungen und Prahlereien und auch den Berichten und Nachrichten für Wahrheitswert beizumessen ist.

Bertha von Sutnner

Wenn aber einmal beim Anblick eines großen Elends die zweifelnde Frage "Musste es sein?" ins Herz gedrungen ist, so kann das Herz nicht mehr kalt bleiben und es steigt neben dem Mitleid zugleich eine Art Reue auf - keine,, persönliche Reue, sondern - wie soll ich sagen? - ein Vorwurf des Zeitgewissens.

Bertha von Suttner

Die Schicksale der einzelnen kommen nicht in Betracht, (...), wo es sich um weltgeschichtliche Ereignisse handelt. Bricht ein Krieg aus, so verstummen die Fragen, ob der oder der dabei fällt, oder nicht, vor der einen gewaltigen Frage, was das eigene Land dabei gewinnen oder verlieren wird

Bertha von Suttner

Warum nicht gegenseitig die Rechte abwägen, um sich zu verständigen, und wenn dies nicht gelingt, eine dritte Macht zum Schiedsrichter machen? Warum nur immer beidseitig schreien "Ich - ich bin im Rechte."

William James

Erfinde irgendeine Art, deine eigenen Ideale zu verwirklichen, die auch Bedürfnisse anderer erfüllen - dies und nur dies ist der Weg zum Frieden.

Bertha von Suttner

So ist´s mir lieber, wenn das aufrichtig gesagt wird... Nur nicht diese Falschheit, dem Volke und den Friedliebenden zu versichern, dass all die Waffenanschaffungen und Heerverstärkungen und Militärkreditforderungen nur um des lieben Frieden willen geschehen. Wenn ihr schon die Zähne zeigt und die Fäuste ballt, so flüstert keine sanften Worte dazu - wenn ihr schon vor Ungeduld zittert, das Schwert zu schwingen, so macht doch nicht, als leget ihr aus bloßer Vorsicht die Hand an den Knauf.

Bertha von Suttner

Welches freie Aufatmen dieses Wort WAFFENSTILLSTAND doch gewährt! ... Wie müsste die Welt erst aufatmen - dachte ich damals zum ersten Mal - wenn es allenthalben hieße: DIE WAFFEN NIEDER - auf immer nieder! Ich trug das Wort in die roten Hefte ein. Daneben aber schrieb ich verzagt, zwischen Klammern: UTOPIA.

Bertha von Suttner

Jeder Krieg - was immer dessen Ausgang sei - enthält unweigerllich den Keim eines folgenden Krieges in sich.

Theodor Storm

Und niederschauend von des Todes Warte, kam mir der Drang, das Leben zu bestehen.

Virgina Woolf

Es ist so. Geistige Freiheit hängt von materiellen Dingen ab.